Warum die elektronische Signatur für die Immobilienbranche interessant ist?

Veröffentlicht am : 04 Mai 20213 minimale Lesezeit
Mit der Dematerialisierung von Aktivitäten, Dokumenten und Prozessen haben sich auch in der Immobilienbranche neue Praktiken durchgesetzt, darunter die elektronische Unterschrift. Dies beinhaltet die elektronische Unterzeichnung von Verkaufs- und Kaufdokumenten unter voller Einhaltung der geltenden Vorschriften. Obwohl eine solche Technik gesetzlich zugelassen ist, stellt sich die Frage, warum sie für die Immobilienbranche so attraktiv ist.

Spart Zeit beim Unterschreiben von Dokumenten

Konkret erfolgt die elektronische Signatur von Immobiliendokumenten über eine Internetverbindung und eine für jeden Unterzeichner spezifische E-Mail-Adresse. Jede betroffene Person muss lediglich einen Computer oder ein Tablet mitbringen, um ihre Unterschrift zu hinterlegen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es mehrere Signaturformate gibt. Diese sind je nach Art des Dokuments und der Art des Vertrags zu wählen. In jedem Fall kann dies aus der Ferne erfolgen. Die elektronische Unterschrift verkürzt zudem die Bearbeitungszeit. Wenn der Vertrag schnell genehmigt werden muss, genügt es, sich an einem Terminal anzumelden, um dies zu tun. Wenn ein Käufer die Immobilie beispielsweise im Ausland erwirbt, muss er kein Ticket für die Anreise kaufen.

Elektronische Signatur: eine erhebliche Kostenersparnis

Mit der elektronischen Unterschrift ist es nicht mehr notwendig zu reisen, egal ob es sich um den Verkäufer, den Käufer oder den Immobilienmakler handelt. Das Hauptziel dieser Möglichkeit ist die Reduzierung der Reisekosten. Auch das Budget für den Druck wird reduziert. Das bedeutet Einsparungen bei Tinte, Papier und Kraftstoff. Egal, ob es sich um einen Treuhandvertrag, ein Verkaufsversprechen oder eine Kaufabsichtserklärung handelt, das Drucken und Versenden von Unmengen von Dokumenten per Post oder durch einen Makler ist nicht mehr notwendig.

Die Möglichkeit der Unterzeichnung von Fernverkaufs- und Vermietungsmandaten

Viele Menschen kaufen Häuser im Ausland als Ferienhäuser oder zur Vermietung. Die Fertigstellung der Dokumente kann zeitaufwendig und kostspielig sein, wenn man bedenkt, welche Reisen für den Makler oder die Käufer erforderlich sind. Um diese Verschwendung zu vermeiden, ist die elektrische Signierung die beste Lösung. Dazu reicht es in der Tat aus, das Mandat per E-Mail zu versenden, damit es von den Betroffenen unterschrieben werden kann.                                                                                    Das gleiche gilt für Mietverträge. Wer sich von den Bildern, die er im Internet gesehen hat, überzeugen lässt, kann seinen Mietvertrag in Echtzeit unterschreiben. Diese Technik ist sehr beliebt bei Agenten, die sich auf Ferienvermietungen spezialisiert haben. Da sich die Urlauber oft in anderen Ländern aufhalten, hat es Vorteile, die Dokumente per E-Mail zu versenden und elektronisch zu unterschreiben. 

Verstehen Sie das Prinzip der digitalen Signatur in 10 wesentlichen Punkten
Elektronische Signatur: ein echter rechtlicher Fortschritt?

Plan du site